Show simple item record

Ethik als Kommunikation

zur Praxis klinischer Ethik-Komitees in theologischer Perspektive

dc.contributor.editorAnselm, Reiner
dc.date.accessioned2010-08-25T15:44:49Z
dc.date.available2010-08-25T15:44:49Z
dc.date.issued2008
dc.identifier.urihttp://resolver.sub.uni-goettingen.de/purl?gs-1/5031
dc.description.abstract"Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt, Apotheker oder das Klinische Ethik-Komitee in Ihrer Umgebung." Die Einrichtung von Klinischen Ethik-Komitees ist eine direkte Reaktion auf die Professionalisierung des Medizinbetriebs und die Erfolge in der Medizintechnik. Seit jeher bezeichnet man mit Fortschritt in der Medizin mehr als nur einen technischen Fortschritt. Gerade dessen unbestreitbare Erfolge stellen Mediziner, Pflegekräfte, Seelsorger und die Geschäftsführung zugleich vor neue Fragen und Probleme. Mit der Institutionalisierung klinischer Ethikberatung verbindet sich die Erwartung, die komplexen Verständigungsprozesse auf eine gemeinsame Grundlage zu stellen. Welche Aufgaben übernehmen Ethik-Komitees in Krankenhäusern? Wie wird dort Ethik zum Thema? Und wie kommunizieren Theologen und Pflegekräfte in diesen Gremien? Die Beiträge dieses Bandes fassen aus theologischer und philosophischer Sicht zentrale Forschungsergebnisse zusammen, die im Rahmen des DFG-geförderten Forschungsprojekts "Ethik und Organisation" zur Diskussion standen.
dc.description.abstract"For risks and side effects ask your doctor, pharmacist - or the Clinical Ethics Committee in your environment." The establishment of clinical ethics committees is a direct response to the professionalization of the medical establishment and the achievements in medical technology. Always progress in medicine was more than just technological advance. Especially its undeniable successes face doctors, nurses, chaplains and the management at the same time with new questions and problems. With the institutionalization of clinical ethics consultation connects the expectation of understanding the complex processes on a common basis. What taks are set for ethics committees in hospitals? How becomes ethic an issue there? And how do theologians and nurses communicate in these bodies? These papers summarize from a theological and philosophical point of view central research findings discussed in the framework of the DFG-funded research project "Ethics and Organisation".
dc.format.mimetypeapplication/pdf
dc.language.isodeu
dc.publisherUniversitätsverlag Göttingen
dc.rightsopenAccess
dc.rights.urihttp://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/de
dc.subjectVereinigte Theologische Seminare / Systematische Theologie
dc.subjectOAPEN
dc.subject.ddc230
dc.subject.ddc230
dc.titleEthik als Kommunikation
dc.title.alternativezur Praxis klinischer Ethik-Komitees in theologischer Perspektive
dc.typeanthology
dc.subject.gokCQH 100
dc.subject.gokCXL 500
dc.subject.bk11.62
dc.subject.bk11.71
dc.subject.bk44.02
dc.type.versionpublishedVersion
dc.identifier.ppn587873272
dc.identifier.fs288498
dc.type.subtypeanthology
dc.identifier.pISBN978-3-940344-18-2
dc.description.statuspeerReviewed


Files in this item

Thumbnail

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

These documents are avalilable under the license:
openAccess