Ziele und Aufgaben

Der Publikationenserver GoeScholar der Georg-August-Universität Göttingen bietet als institutionelles Repositorium allen Angehörigen der Universität Göttingen die organisatorischen und technischen Rahmenbedingungen für ihre parallelen Veröffentlichungen von fachlich begutachteten wissenschaftlichen Verlagspublikationen.

Ziel ist es, qualitätsgeprüfte Zweitveröffentlichungen von wissenschaftlichen Dokumenten unter Einhaltung anerkannter Qualitätsstandards im Internet für Forschung und Lehre bereitzustellen, den freien Zugriff auf diese Dokumente zu gewährleisten, Langzeitarchivierung anzustreben und eine dauerhafte Auffindbarkeit sowie Zitierbarkeit der Dokumente sicherzustellen. Darüber hinaus unterstützt das Angebot die weltweite Kommunikation in der Wissenschaft und fördert den freien Zugang zu wissenschaftlicher Information im Sinne von Open Access.

GoeScholar ist Teil des im Aufbau befindlichen Publikationenservers GOEDOC, der langfristig zum Schaufenster der wissenschaftlichen Produktion an der Universität Göttingen ausgebaut werden soll, indem er die verstreut auf Fachbereichsservern liegenden wissenschaftlichen Publikationen zentral nachweist und durch bibliographische Daten anreichert und erschließt. Der Betrieb und die Weiterentwicklung des Publikationenservers sind eingebunden in nationale und internationale Initiativen und Projekte wie "Open Access Infrastructure for Research in Europe" (OpenAIRE), "Digital Repository Infrastructure Vision for European Research" (DRIVER), die "Open Archives Initiative" (OAI), Dublin Core Metadata Initiative, die Deutsche Initiative für Netzwerkinformation (DINI) und NESTOR.

Sammelauftrag und Dokumentarten

Der Sammelauftrag der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB Göttingen) für den Publikationenserver GoeScholar umfasst die Bereitstellung der Zweitveröffentlichungen von Publikationen mit wissenschaftlichen Inhalten, die von der Universität Göttingen, ihren Einrichtungen und Mitarbeitern, verfasst oder herausgegeben werden. Angestrebt wird die Bereitstellung von Publikationen, die ein der jeweiligen Fachwissenschaft entsprechendes Begutachtungsverfahren zur Qualitätssicherung (z. B. Peer Review) durchlaufen haben. Der Sammelauftrag wird durch Mitarbeiter der SUB umgesetzt, die gegebenenfalls über renommierte Datenbanken (Web of Science) oder Verlagshomepages prüfen, ob das Journal als begutachtet eingestuft werden kann. Darüber hinaus haben alle Angehörigen der Universität die Möglichkeit, über einen eigenen Account, ihre Publikationen selbst und eigenverantwortlich hoch zuladen.

Dazu gehören u. a.

  • Monografien (vollständig oder in Teilen),
  • Sammelwerke (vollständig oder in Teilen),
  • Zeitschriftenartikel,
  • Sammelbandbeiträge.

In begründeten Einzelfällen z. B. im Zusammenhang mit Begutachtungen kann die Verbreitung und der Zugang ausgewählter elektronischer Dokumente und Sammlungen räumlich eingeschränkt – etwa auf dem Campus oder für einen definierten Nutzerkreis – oder zeitlich befristet werden.

Das elektronische Dokument

Unter dem Begriff "elektronisches Dokument" wird in dieser Leitlinie ein Dokument verstanden, welches in der Regel auf Text und Grafik basiert, in digitaler Form auf einem Datenträger gespeichert ist und über Rechnernetze verbreitet wird. Die Veröffentlichung von multimedialen Dokumenten, die Audio- und Video-Sequenzen enthalten, ist ebenfalls möglich. Künftig wird angestrebt, auch die Bereitstellung komplexer Publikationen zu unterstützen.

Ein über den Publikationenserver bereitzustellendes elektronisches Dokument erfüllt folgende Bedingungen:

  • Es ist zur Verbreitung in der Öffentlichkeit bestimmt.
  • Es stellt kein dynamisches Dokument dar. Sind Veränderungen notwendig, wird das geänderte elektronische Dokument als neue Version gespeichert.

Zur Publikation berechtigter Personenkreis

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Göttingen, können Dokumente in einem akzeptierten Dateiformat in das Archiv einbringen oder die SUB Göttingen zur Archivierung beauftragen. Darüber hinaus speichert die SUB Göttingen Dokumente im Auftrag der Göttinger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, sofern eine Rechtseinräumung direkt von Seiten des Verlages vorliegt.

Erschließungsregeln

Für die formale und inhaltliche Erschließung der elektronischen Dokumente werden national und international definierte Standards und Schnittstellen wie das "Dublin Core Metadata Standard" und die Richtlinien der "Open Archives Initiative" eingesetzt. Freie sowie normierte Schlagwörter werden von den Archivierenden und durch die SUB Göttingen vergeben. Die Dokumente werden ergänzend einer Fachgruppe der "Dewey Decimal Classification" (DDC Deutsch) klassifikatorisch zugeordnet.

Löschung von Dokumenten

In begründeten Ausnahmefällen, wenn z. B. durch einen Rechteinhaber Rechtshindernisse vorgebracht werden, kann ein Dokument vom Dokumentenserver zurückgezogen werden. Der Vorgang wird dokumentiert. Zusätzlich wird eine Informationsseite mit dem Hinweis "Dieses Dokument wurde zurückgezogen" erstellt und über die permanente URL-Adresse angezeigt. Die zum Dokument dazugehörigen Metadaten werden gelöscht und werden somit nicht mehr über die OAI-Schnittstelle übertragen.

RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN

Die Bereitstellung einer Publikation über GoeScholar steht einer weiteren Veröffentlichung der Dokumente in Fachzeitschriften oder Monografien sowie auf anderen Servern nicht entgegen. Gemäß den Empfehlungen des Wissenschaftsrats werden alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Göttingen aufgefordert, sich beim Abschluss von Verlagsverträgen ein entsprechendes weiteres Nutzungsrecht zu sichern und die von ihnen verfassten Dokumente zusätzlich - eventuell nach einer Sperrfrist - auf dem Göttinger Publikationenserver zu veröffentlichen. Die Einhaltung von Urheber- und Verwertungsrechten Dritter liegt in der Verantwortung der Autoren bzw. der Herausgeber der elektronischen Dokumente. Der Rechteinhaber versichert, in Zweifelsfällen oder bei Entstehen vermeintlicher oder tatsächlicher diesbezüglicher Rechtshindernisse den Betreiber hiervon unverzüglich in Kenntnis zu setzen.

NUTZUNGSLIZENZ

Die Dokumente auf GoeScholar sind standardmäßig - d.h. falls auf der jeweiligen Publikationsseite nicht anders vermerkt - unter folgenden Bedingungen nutzbar:

Die Nutzerinnen und Nutzer von GoeScholar sind berechtigt, Dokumente nach Maßgabe des Urhebergesetzes unentgeltlich zu nutzen, insbesondere, das Dokument zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch herunter zu laden, zu speichern oder in kleiner Anzahl zu drucken (§ 53 UrhG).

Göttingen, März 2009

Das Publizieren auf GoeScholar setzt voraus, dass die Publizierenden der folgenden Rechtevereinbarung zustimmen. Die Zustimmung erfolgt im letzten Schritt des Veröffentlichungsprozesses.

  1. Rechtseinräumung
    Der Urheber räumt der Universität Göttingen an dem Dokument zeitlich unbegrenzt und unwiderruflich das nicht ausschließliche Recht zur öffentlichen Zugänglichmachung, zur Archivierung auf dem Dokumentenserver der Universität Göttingen und zur Vervielfältigung zu diesen Zwecken ein. Der urheberrechtliche Schutz bleibt durch diese Lizenz unberührt. Mit dem Hochladen des Dokuments ist kein rechtlich verbindlicher Anspruch auf die Bereitstellung oder Archivierung verbunden.
  2. Rechte Dritter
    Der Urheber erklärt, dass mit der Bereitstellung seines Dokuments und jedes Bestandteils (z. B. Abbildungen) keine Rechte Dritter (z. B. Miturheber, Co-Autoren, Verlage, Verwertungsgesellschaften, Drittmittelgeber) verletzt werden. Der Autor stellt die Universität Göttingen von etwaigen Ansprüchen Dritter frei. Die SUB Göttingen ist berechtigt, den Zugriff auf ein Dokument zu sperren, soweit konkrete Anhaltspunkte für eine Verletzung von Rechten Dritter bestehen.
  3. Langzeitarchivierung und Transformation in andere Formate
    Der Urheber räumt der Universität Göttingen im Rahmen der Rechtseinräumung gemäß Ziffer 1 das Recht ein, die bereitgestellten Dokumente in ihrem Langzeitarchiv zu speichern und bei Bedarf (z. B. Migration, Barrierefreiheit, bessere Zugänglichkeit oder Erschließung) in andere elektronische und physische Formate zu überführen.
  4. Weitergabe von Metadaten und Dokumenten
    Der Urheber räumt der Universität Göttingen im Rahmen der Rechtseinräumung gemäß Ziffer 1 das Recht ein, die Metadaten des Dokuments unentgeltlich anderen Datenbanken zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus räumt er der Universität Göttingen das Recht ein, das Dokument Dritten im Rahmen nationaler Sammelaufträge zur Online-Bereitstellung oder Archivierung zur Verfügung zu stellen.
Göttingen, März 2009

Organisatorische Regelungen

Der Publikationenserver wird als institutionelles Repositorium der Universität Göttingen von der SUB Göttingen betrieben. Die elektronische Bereitstellung ist nur für Angehörige der Universität möglich und kostenfrei. Die Übertragung elektronischer Dokumente, die auf dem Publikationenserver gespeichert und publiziert werden sollen, erfolgt nach passwortgeschützter Anmeldung durch autorisierte Nutzer oder durch die Mitarbeiter der SUB über das im Repositorium integrierte Publikationsmodul bzw. durch Datenimport. Die Eingabe wird teilweise unterstützt durch die Bereitstellung der Metadaten aus der Forschungsdatenbank FACTScience der Universität Göttingen bzw. durch ein automatisiertes Hochladeverfahren mittels Eingabe eines Identifier (z. B. Digital Object Identifier (DOI) oder PubMed-Identifier). Für die Veröffentlichung notwendige zusätzliche Arbeiten wie die Aufbereitung der elektronischen Dokumente oder die Konvertierung in andere Formate werden von der SUB betreut oder durchgeführt. Ist hierfür ein bedeutender Mehraufwand erforderlich, wird dieser von der SUB den Autorinnen und Autoren in Rechnung gestellt. Metadaten und Volltexte, die im Zusammenhang mit Verlags- oder Allianzvereinbarungen von Verlagen bereitgestellt werden, werden für den Import nach GoeScholar durch die SUB aufbereitet und eingespielt.

Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen Elektronisches Publizieren Platz der Göttinger Sieben 1 +49 551 / 39-91188 (Tel.) oa@sub.uni-goettingen.de (E-Mail)
Stand: 08.12.2011